Category Archives: Schulgebäude

Abriss unseres Schuldorfes

   Kaum dass wir in unserer neuen Schule eingezogen waren, begann der Abriss unseres Schuldorfes am 18. Okt. 2006 und endete am 28. Febr. 2007.
   Ich habe den Abriss fotografisch begleitet und ganz viele Fotos geschossen.

   A C H T Z E H N Jahre waren wir mit unseren Schülerinnen und Schülern in diesem „Provisorium“ untergebracht. Wir haben es lieben gelernt, nicht zuletzt deshalb, weil wir z. T. viel Zeit investiert haben, um es uns dort gemühtlich zu machen …

Erster Schultag in der neuen Schule

   Endlich können wir einziehen!! … nach einigen Verschiebungen – zuletzt sollten wir nach den Sommerferien rein – hat es nach den Herbstferien geklappt.
   Das Kollegium traf sich um 8 Uhr in der Aula zur Dienstbesprechung nach der Begrüßung durch Frau Holz (SL) wurden uns Raum- und Stundenpläne ausgehändigt – danach erhielten wir die neuen Schlüssel vom Hausmeister. Ach ja, jetzt nennt sich unsere Schule „Otto-Hahn-Schule“ (OHS) …

Abschied von unserem Schuldorf

   Es ist soweit! … der letzte Tag in unserem geliebten Schuldorf ist angebrochen. Dies ist Grund genug, dass wir – das Kollegium – unseren Abschied vom Schuldorf feiern.
   Von August 1988 bis zum September 2006 – 18 Jahre – lebten und arbeiteten wir in diesem Dorf.
   Bei diesem Abschied war viel Wermut dabei, denn vor gut 18 Jahren haben wir dieses Dorf geplant und dafür gesorgt, dass es auch binnen weniger Monate gebaut wurde …

1994 … Frühjahr bis Sommer … „Abriss der BUNTEN KUH“

   Unsere alte Schule … „Bunte Kuh“ … „Papageien Schule“ … wurde endlich nach sechs Jahren abgerissen!
   Unsere Schule, von vielen geliebt, von einigen weniger gemocht, wurde Stück für Stück abgerissen und abgetragen.
   Sie hatte so ihre Tücken – die Klimaanlage bescherte uns immer wieder subtropische oder winterliche Verhältnisse zur falschen Zeit oder fiel ganz aus … die Dunkelräume, die von uns allen nicht gemocht wurden …

Unser „Schuldorf“ entsteht

   Februar 1988 wurde unsere Schule wegen Asbest geschlossen. Da wir uns gegen eine Auflösung unserer Schule wehrten, mussten wir uns um eine „Ersatzschule“ kümmern.
   Nach 14 Wandertagen erfolgte die Aufteilung der Halbjahrgänge (je 5 Klassen) auf sieben verschiedene Schulen im Bezirk – die Oberstufe konnte komplett im Oberstufenzentrum nebenan untergebracht werden…